DAS VULVA PROJEKT


Vielfalt ist wichtig. Representation ist wichtig. Einzigartigkeit ist wichtig. Aufklärung ist wichtig. Eine gesunde Beziehung zu deinen Genitalien ist wichtig. Du bist wichtig.


"Wenn ich mich zurück erinnere, hatte ich nicht immer eine so gute Beziehung zu meiner Vulva. Früher habe ich mich super geschämt und wollte mich ungerne zeigen, da bei mir zuhause das Thema eher mit Scham verbunden war. Über die Jahre habe ich angefangen mich mehr mit Sexualität und der Verschiedenheit von Vaginen zu beschäftigen und habe mich viel mit Leuten ausgetauscht. Auch wenn mir gewisse Problemchen wie Pilze und Zwischenblutungen super oft auf die Eierstöcke gehen, fühle ich mich alles in allem schön durch meine Vulva und das gibt mir Selbstvertrauen. Auch wenn's manchmal untenrum kompliziert scheint, würde ich niemals gegen einen Penis tauschen wollen." (original text)




"Als ich jung war und mit Selbstbefriedigung anfing, hatte ich eine ganz neutrale Beziehung zu mir und meiner Vulva, Schamlippen und alles was dazu gehörte. Ich machte mir demnach keine Gedanken, wie sie aussah... sondern fühlte nur was da so passiert. Später dann, man verglich sich und schaute auch, wie andere so aussehen. Da ich selbst ziemlich große Innenschamlippen habe, habe ich mich in jungen Jahren dafür geschämt. Irgendwann war mir das egal und ich stand zu mir, zu meinem Körper. Aber es war ein Prozess des Erwachsenwerden und auch Selbstbewusstsein zu erlangen, auch in meiner Sexualität.

Ich bin so wie ich bin und das ist richtig." (original text)



"An meine Vulva: Entschuldigung, dass ich dich nicht wertgeschätzt habe, Entschuldigung, dass ich Männer in dich gelassen habe, die dich nicht verdient haben, Entschuldigung, dass ich dachte du siehst komisch aus und dass ich dich mit anderen Vulvas verglichen habe, Entschuldigung, dass ich dich benutzt habe um zu kriegen was ich wollte, und vorallem Entschuldigung, dass ich bis zu diesem Jahr nicht verstanden habe, wie mächtig du bist und wie viel du mir bedeutest."


"To my vulva: I'm sorry for not appreciating you, I'm sorry for letting men in that didn't deserve you, I'm sorry for thinking you looked weird and comparing you to other vulvas, I'm sorry for using you to get what I want, and ultimately I'm sorry for not understanding how powerful you are and how much you mean to me until this year." (original text)

"Für mich ist meine Vagina ein richtiges Wunderwerk. Sie ist nicht leicht zu verstehen und überrascht mich bis heute immer wieder auf's Neue. Das macht sie deshalb auch so unglaublich faszinierend. Meine Vulva als Abbild einer Blume zu sehen ist ein toller Vergleich." (original text)





"'Pischie' - das ist der absolut alberne Name für die Vulva, der in meiner Kernfamilie üblich war. Und doch weckt das Wort wohlige, liebevolle Erinnerungen, da ich damit vor allem meinen kindlich unbefangenen Umgang mit ihr verbinde. Ich glaube, dass vor allem die Art wie ich meine Vulva benannt habe, meinen langsamen, befreienden Prozess mit ihr beschreibt: Es fing an mit dem besagten Phantasiewort, das ein großes Geheimnis aus dem da unten machte, denn wirklich niemand wusste was damit gemeint war - praktisch, wenn man doch gerade beigebracht bekommt, dass es sich auch nicht gehört darüber zu sprechen. Aus dieser Geheimniskrämerei entstand dann natürlich die größte Verwirrung: Wie heißt das da unten denn jetzt? Auf der unbeholfenen Suche zwischen 'Muschi', 'Pussi' oder 'Scheide' etwas zu finden, das sich nicht allzu unangenehm anfühlt, erinnere ich mich noch an das Gelächter meiner Freundinnen, als sie von meiner Bezeichnung hörten - auch, wenn keine sich des korrekten Namens sicher war, war meiner doch ganz sicher falsch! Wie befreiend es dann also war, als ich von der wissenschaftlich korrekten Unterscheidung von Vagina und Vulva - Vulva, welch majestätisches neues Wort - erfhr! Und umso empowernder war es schließlich aus Büchern wie den 'Vagina Monologues' oder 'Der Ursprung der Welt' sowie in Gesprächen mit Freundinnen zu erfahren, dass ich auf diesem Weg nie alleine war. Und deswegen macht es jetzt auch so viel Spaß, erst recht über die Vulva zu sprechen, sie sogar fotografieren zu lassen. Viva la vulva!" (original text)



"Zwei Leben geschenkt und immer wieder zur alten Form zurück." (original text)


"Meine Vulva. Ein körperliches, äußeres, angeborenes Merkmal, das so viel über mich bestimmt. Mich in so viele Schubladen steckt. Schmerzen bringt. Aber auch Kribbeln und Wärme." (original text)




"Was soll ich über meine Vulva sagen. Sie ist rosa, weich und haarig. Sie wurde tabuisiert, ignoriert und objektifiziert. Untersucht, gedehnt, gerissen und gesäubert. Gestreichelt, geleckt und gerieben. Manchmal hatte sie Schmerzen, manchmal verspürte sie Lust. Ich lerne jeden Tag mehr über sie und somit über mich. Heute sind wir ein gutes Team und ich liebe sie." (original text)





"Meine Pussy hat eine Macht, die nicht unterschätzt werden sollte. Sie zittert, sie pulsiert, sie schmilzt, sie sehnt sich, sie spritzt, sie kommt, sie weiß. Ich nenne sie Yoni Galactica und bin dankbar für ihre beeindruckende Empfindsamkeit und unvergleichbare Weisheit und Intelligenz, die ich gefunden habe durch orgasmische Meditation, De-Armouring/Tantra Yoni Massagen, Selbsterkundung und sexuellen Begegnungen, die nicht-von-dieser-Welt waren. Ich bin in einer kulturell sehr konservativen asiatischen Familie aufgewachsen, mit meiner Mutter habe ich kein einziges Wort über meine Periode, Pussy oder Sex gesprochen. Bei diesen Themen gab es viel Scham und Stille. Meine Pussy zu empowern hat eine große Rolle in meiner Frauen Empowerment Reise gespielt, mein Geschlecht zu heilen und mir meine Kraft als Frau zurückzuholen, besonders als asiatische Frau."


"My pussy is a force to be reckoned with. She trembles, she pulsates, she melts, she yearns, she squirts, she cums, she knows. I call her Yoni Galactica and I'm grateful for her formidable sensitivity and unparalleled wisdom & intelligence I've discovered via orgasmic meditation, dearmouring/tantric yoni massage, self-exploration, and out-of-this-world sexual encounters. Growing up in a very culturally conservative Asian family, I never once spoke to my mom about my period, pussy or sex. There was a lot of shame and silence around these topics. Empowering my pussy has been a major part in my own women's empowerment journey, healing my women lineage and reclaiming my power as a woman, especially an Asian woman." (original text)

"Seit meinem 13. Lebensjahr bin ich geplagt von schlimmen Menstruationskrämpfen. Manchmal so schlimm, dass ich auf dem Boden zusammenbreche und das Gefühl habe gleich ohnmächtig zu werden. Für mich ist das eine Zeit, in der nur wenig Schmerzmittel eine Linderung verschaffen, bzw. ich hohe Medikamentendosen einnehmen muss, um keine Schmerzen zu haben. Warum ich darüber schreibe? Weil meine Vulva in diesen Momenten das beste und natürlichste Schmerzmittel ist. Wie? Selbstbefriedigung! Und die tiefe Bindung zu meiner Vulva. Ich bin wahnisinnig stolz darauf, eine Frau zu sein und würde niemals tauschen wollen, trotz dieser Schmerzen. 
Ich liebe meine Vulva. Sie ist wunderschön und genauso, wie sie sein sollte. Ich bin ihr in diesen Augenblicken so unglaublich dankbar." (original text)

"Danke. Ich danke dir für achtundzwanzig treue Jahre, für Lust und Schmerz. Für die atemberaubende Reise der Geburt und für alles, was du fühlen kannst. Danke für die verfärbte Unterwäsche und danke für deine wilde Weisheit. Du bist die Königin eines Körpers, dein Platz ist hier." (original text)

"Es hat Jahre gedauert, bis ich ein beschreibendes Wort für mein Genital gefunden habe, mit dem ich mich wohlfühle. Jeder Mann weiß wie sein Penis aussieht und schämt sich nicht Namen für ihn zu finden. Ich kenne kaum eine Frau, die das selbe über ihre Vulva sagen kann. Die meisten wissen nicht einmal wie diese aussieht. Ich mache das Patriachart dafür verantwortlich und die Stigmatisierung, die man als Frau erfährt. Wir sind normal, wir sind stark und wir sind einzigartig."


"It took me years to find a describing word for my genital, that actually makes me comfortable. Every man knows how their penis looks and no one is ashamed of finding names for it. I barely know any woman who can say the same about their vulva. Most of them don't even know how they look. I blame the patriarchy and stigmatization that comes with being a woman. We are normal, we are strong, we are unique." (original text)

"Für mich ist meine Vulva ein Privileg. Ich sehe es als nicht selbstverständlich, da ich als "Mann" zur Welt kam. Ich bin sehr froh zu sagen, dass ich mich mittlerweile wohl in meinem Körper fühle, denn jahrelang konnte ich genau dies nicht." (original text)



"Mein erster Eindruck: Ich war so begeistert. Ich hatte keine Ahnung, dass dieses Bild zu mir gehört. Ich hasse es, dass ich etwas total anderes erwartet habe. Diese kleinen verurteilenden Gedanken kamen in meinen Kopf, so wie bei jedem anderen Foto auch, vielleicht hätte sie heller sein sollen, die Haut hätte straffer sein können, meine Brüste oder Oberschenkel hätten schmaler sein können. Diese offensichtliche Selbstverachtung, die wir heutzutage dank sozialen Stigmata alle erleben.Warum habe ich erwartet anders auszusehen, wenn das doch ich bin? Warum vergleiche ich meine mit der von allen Anderen? Dann ist mir bewusst geworden, dass ihre Schönheit durch die Individualität kommt, egal ob sie rosa, blau oder grün ist! Mich sollte es nicht interessieren, ob meine Brüste zu klein sind oder mein Po zu groß. Ich feiere es! Ich bin so froh bei diesem Projekt mitgemacht zu haben, es hat mir die Augen geöffnet und ich liebe meine Vulva!"


"My first impression: I was so amazed. I had no idea that this image belonged to me. I hate how I had imagined something totally different. These little judgemental thoughts come to my mind, just like with any other photo, maybe it should've been lighter in color, the skin could've been tighter, maybe my boobs or my thighs a little thinner. The obvious self judgement thing that we all go through nowadays due to social stigma. Why did I expect it to look different when I am just me? Why am I comparing mine to everyone else's? I then start to realise that the beauty comes from it's individuality, whether it be pink, or blue, or even green! I shouldn't care if my boobs are too small or if my butt is too big. I'm embracing it! I am so glad to have participated in this project, it has really opened my eyes and I love my vulva!" (original text)

"Trugschluss der Erkenntnis"


"Fallacy of Epiphany"



"Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie viele Männer mir gesagt haben, sie hätten 'noch nie ein schwarzes/braunes Mädchen gefickt'. Ich denke nicht, dass ich mich anders anfühle."


"I lost count of the number of men who told me they've 'never fucked a black/brown girl before'. I'm not sure I look or feel any different." (original text)



"Durch das Vulva Projekt ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass ich viel zu wenig Bezug zu meiner Vulva habe, was ich äußerst interessant fand. Ich konnte sie nicht mal erkennen! Jeder Mann weiß wie sein bestes Stück aussieht, wie es funktioniert, aber weiß das auch jede Frau? Ich bin absolut glücklich mit meiner und doch hat es mich schockiert, dass ich optisch gar keinen Blick für sie hatte. Komisch, bei einem eigenen, sehr wichtigen Körperteil. Allein beim Thema Masturbation, bei dem viele Frauen ihren eigenen G-Punkt manchmal gar nicht finden können und sich teilweise schämen um Rat zu bitten. Seine eigene Vulva zu erfühlen, eigene Vorlieben zu entdecken bleibt oft aus, da das Thema viel zu klein gehalten wird. Jede Frau sollte sich mit ihrer Vulva auseinandersetzen, sie erforschen, lieben lernen, in jeder Form und jede auf ihre eigene Art und Weise, sie hegen und pflegen wie eine Blume." (original text)

"My relationship to my pussy is one of pleasure and power play. I have often felt at the mercy of her hunger for pleasure. But I have also used her to put myself in a position of power. I am only 36 and yet I feel like we already had so many adventures and we changed so much.  I feel like I get to know her always deeper and appreciate her more. I feel like I used to find her pretty because she was acceptable according to external standards. Today I have learned to love and appreciate her in a way that is much truer and personal. I cherish and comfort her and feel so greatful for her." (oroginal text)



"Meine Beziehung zu meiner Pussy ist eine aus Vergnügen und Machtspielen. Ich habe mich ihrem Hunger nach Vegnügen oft ausgeliefert gefühlt. Aber ich habe sie auch benutzt um mich in Machpositionen zu bringen. Ich bin erst 36, aber trotzdem fühle ich mich, als hätten wir schon so viele Abenteuer erlebt und uns so viel verändert. Ich fühle mich, als würde ich sie immer besser kennenlernen und sie toller finden. Ich fühle mich, als ob ich sie nur schön gefunden hatte, weil sie dem Schönheitsideal entsprach. Heute habe ich gelernt sie in einer Art zu feiern und zu lieben, die viel echter und persönlicher ist. Ich pflege und umsorge sie und fühle mich so dankbar, sie zu haben."

"Als ich in meiner Jugend gefragt wurde, ob und wie oft ich mich selbst befriedige, war ich total schockiert. Ich habe wirklich nicht verstanden, wieso die Thematik der Selbstbefriedigung für einige Menschen so wichtig ist. Meine Mutter und ich führten NIE dieses Gespräch, weder über Sex, noch über die Vulva. Vielleicht liegt es daran, dass wir beide ungern über Emotionen, Empfindungen etc. reden. Mit 21 befriedigte ich mich das erste Mal selbst, damals noch in einer Beziehung. Ich habe mich so unendlich schlecht gefühlt, aber gleichzeitig gemerkt, wie schön es ist. Und so lernte ich mit Anfang 20 meinen Körper erst richtig kennen und lieben. Meine Vulva hat mein Selbstwertgefühl positiv verändert." (original text)

"Ich habe lange gebraucht um meine Vulva als schönes, starkes und wertvolles Körperteil zu sehen und sie zu respektieren. Mittlerweile ist sie für mich was ganz besonderes. Ich habe gelernt sie gut zu behandeln und zu respektieren. Ich sehe meine Vulva als ein Schmuckstück, das mir geschenkt wurde und ich bin stolz sie zu haben. Die wichtigste Erkenntnis für mich war, zu verstehen, wie ich mit ihr umgehen muss und was sich gut anfühlt. Wenn man das für sich herausgefunden hat erlebt man mit ihr immer wieder neue und schöne Dinge." (original text)

HUMAN - NATURE 


"In der Natur ist alles mit allem verbunden, alles durchkreuzt sich, alles wechselt mit allem, alles verändert sich eines in das andere."

DAS KUSCHELTIER PROJEKT

Flavia & Willy

Elif & Hippo

Dora & Geto

Joshua & Bär

Aylin & Från Bror, Anders

Vesna & Medo, Teresa

Julia & Kroko

Wencke & Elga

Joel & Hippo

Matilda & Hundi

Gabriela & Papoy, Bisonho, Canarinho Pistola, Woody, Sebastian

Anja & Hasi

Jule & Schinken, Herr Benjamin

Antonia & Mämäm

Erik & Codo

Anne & Molly, Willi

Christina & Hasi

Julia & Paula

DAS KÖRPER PROJEKT

 20 Menschen - 20 Körper


"it was when i stopped searching for home within others

and lifted the foundations of home within myself 

i found there were no roots more intimate

than those between a mind and body

that have decided to be whole"

- rupi kaur

LOVERS (kurz vor dem Kuss)


Tillmann (22) & Jana (23)

Zusammen seit: September 2020

Monogame Beziehung.

Momo (32) & Peter (29)

Zusammen seit: Dezember 2020

Monogame Beziehung.

May (25) & Saga (25)

Zusammen seit: Oktober 2019

Monogame Beziehung.

Sasazuka (41) & H (40)

Zusammen seit: September 2003

Verheiratet.

Yael (32) & Maggy (24)

Zusammen seit: 2022 

Noch beim Daten


Martin (25) & Margaux (21)

Zusammen seit: November 2018

Monogame Beziehung.

Ahmed (25) & Briana (24)

Zusammen seit: August 2020

Polyamuröse Beziehung.

Janice (21) & Gosia (21)

Zusammen seit: August 2021

Offene Beziehung.

Julien (25) & Marieke (25)

Zusammen seit: Juni 2017

Monogame Beziehung.

Veslemoy (32) & Dana (26)

Zusammen seit: April 2021

Polyamuröse Beziehung.

Lisa (30) & Fe (31)

Zusammen seit: April 2020

Monogame Beziehung.

Ornella (26) & Rebecca (23)

Zusammen seit: September 2021

Maximal offene Beziehung.

Melody (38) & Jarrod (33)

Zusammen seit: September 2020

Offene Beziehung.

Peter (31) & Lena (29)

Zusammen seit: Januar 2019

Monogame Beziehung.

Nataliya (30) & Vincent (28)

Zusammen seit: November 2018

Monogame Beziehung.

Nike (37) & Henni (35)

Zusammen seit: Juli 2021

Polygame Beziehung.

Duana (25) & Flavia (24)

Zusammen seit: Januar 2021

Monogame Beziehung.

Lucas (26) & Emilia (27)

Zusammen seit: Februar 2021

Monogame Beziehung.

Lily (30) & Vitalii (30)

Zusammen seit: April 2019

Verheiratet.

Redgi (27) & Mona (32)

Zusammen seit: August 2021

Offene Beziehung.

Daniela (38) & Yeison (28)

Zusammen seit: August 2018

Verheiratet.

Thams (22) & Rhiannon (41)

Zusammen seit: März 2019

E-non monogam verheiratet.

BERLINER S-BAHNHÖFE